content top
Die Benutzeroberfläche von Android

Die Benutzeroberfläche von Android

Google Betriebssystem Android ist vorrangig auf die Bedienung mittels eines berührungsempfindlichen Bildschirms, dem so genannten Touchscreen, ausgelegt. Smartphones, die auf dem OS basieren, verfügen in der Regel auch über separate Tasten, für die ergänzende Navigation. Mit diesen kann man das Hauptmenü erreicht, Unteroptionen auswählen oder ein Menü zurück gehen.

Sonst aber setzt Android auf den Touchscreen, sodass man alle Optionen eines Handys mit dem Finger intuitiv erreichen kann. Eine spezielle Informationsleiste weist den Nutzer auf verschiedene Aspekte hin. So kann man stets die Uhrzeit, die Handynetz-Stärke, den Akkustand und die vorhandene Internetverbindung (WLAN z.B.) erkennen, genauso ob Bluetooth womöglich aktiviert ist.

Als Android-Basis sind auch feste Programme vorinstalliert, mit denen man beispielsweise die verbaute Kamera, Email-Dienste, das Foto-Archiv, SMS oder Hardware-Einstellungen verwenden kann. Weitere Software bezieht man über einen speziellen Internet-Shop, dem Android Market.

Allgemein ist es jedem Hardwarehersteller möglich, die Benutzeroberfläche von Android den eigenen Bedürfnissen anzupassen. HTC liefert Smartphones mit dem Interface-Aufsatz „Sense“ auf, hier sind diverse Optionen und Menüs anders und teils sogar besser angeordnet als beim ursprünglichen Android.
Beim neuesten Android in der Version 3.0 ist einiges anders. Denn dieses Betriebssystem ist ausschließlich für Tablet-Rechner wie das Samsung Galaxy Tab 10.1 oder das Motorola Xoom vorgesehen. Zwar ist die Basis ähnlich, viele Aspekte wurden aber für die großen Displays optimiert – sodass die Benutzerfreundlichkeit erhöht wird.

Trotzdem: Nach wie vor ist das iOS von Apple ein wenig komfortabler zu bedienen, allerdings arbeitet Google mit Hochdruck an Verbesserungen. Aktualisierungen von Android erscheinen alle paar Monate, jedoch werden ältere Smartphones oftmals nicht mehr unterstützt. Vermutlich wird noch 2011 eine überarbeitete Android-Fassung erscheinen, die Android 2.3.3 für Smartphones mit Android 3.0 für Tablets zusammen führt. Hier ist mit größeren konzeptionellen Neuerungen zu rechnen. Darüber spricht Google derzeit aber noch nicht. Man darf aber in jedem Fall gespannt sein.

Bild: http://www.flickr.com/photos/maymar/5334789030/ – android_3_wallpaper von jakemaymar bei Flickr

Verwandte Beiträge:

  1. Laptop gebraucht kaufen – ab 100 Euro ist man dabei!
    Was tun, wenn der Laptop kaputt geht und man einen neuen, günstigen benötigt? Warum nicht auf ein gebrauchtes Notebook zurück greifen? Die Investition für einen neuen Laptop ist rund 500 Euro. Zurück zur natürlich (fast) unbegrenzt oben. Wer möchte nicht das Geld ausgeben oder werden kann, um mit Laptops verwendet...
  2. Warum der Bürostuhl so wichtig ist
    Der Computer ist im Alltag für uns überaus wichtig. Dabei arbeiten viele Menschen privat und auch beruflich mit dem Computer zusammen. Es ist wichtig, dass beachtet wird, wie der Computer benutzt wird und natürlich auch, welche Software benutzt wird und wie sie eingesetzt wird. Allgemein werden bei einem Computer unterschiedliche...


Einen Kommentar schreiben