content top
Handy versus Gesundheit

Handy versus Gesundheit

Heutzutage sind Mobiltelefone nicht mehr aus unserem täglichen Leben zu denken. Manche Umfragen bewiesen sogar, dass das Handy das Unverzichtbarste in der heutigen Generation ist. Jeder will immer erreichbar sein, jeder will ständig und sofort über das neuste Bescheid wissen, doch nur die wenigsten machen sich dabei Gedanken über die negative Eigenschaften.

Negative Eigenschaften?

Manch einer geriet bei dieser Aussage ins Grübeln. Doch neben einigen sozialen Minuspunkten sind die geliebten Lebensbegleiter auch schädlich für die Gesundheit. Vor noch fünf Jahren war man sich über die Risiken und die Folgen von Handystrahlung noch nicht bewusst, und sie konnten auch nicht richtig eingeschätz werden. Und auch noch heute wird stark über tatsächliche Risiken und Schädigungen depattiert.

Handys “grillen” das Gehirn?

Bildlich gesehen kann das natürlich nicht passieren, doch wie gefählich ist die Handystrahlung wirklich für uns Menschen? Eines ist klar. Die Antennen von Handys senden weniger als 100 Watt aus. Mikrowellen, Fernseher oder W-Lan-Router senden deutlich mehr Strahlunge aus. Somit sollte eine Gefährdung der Gesundheit ausgeschlossen sein. Doch die Theorie, dass man ständig in unmittelbarar Verbindung mit dem Handy ist , scheint eine Überlegung Wert zu sein.

Da Handys noch nicht so lange unseren Alltag bestimmen gibt es auch keine hunderprozentig belegten Studien, die eine tatsächliche Schädigung bestätigen. So konnten auch noch keine Langzeitschädigungen, geschweige denn Hinrschäden oder entstehende Tumoren belegt werden. Denn eine kurzzeitige Schädigung der Gesundheit kann durch Elektrosmog ausgeschlossen werden. Doch Befürchtungen von Wissenschaftlern sollten ausreichen um die Gefahr in Betracht zu ziehen. Deshalb kann Vorsorge nie schaden.

Der richtige Umgang

Um nicht doch ein Opfer einer Langzeitschädigung zu werden, kann sich jeder mein ein bisschen Vorsicht vor möglichen Überraschungen schützen. Folgende Maßnahmen kann man treffen um im sicheren Bereich zu bleiben: Man sollte sich beim Telefonieren nur auf das Wichtigste beschränken, für stundenlange Tratsch-Telefonate bewieß sich das Haustelefon als komplett unschädlich. Wenn mal doch ein längeres Telefonat ansteht wird die Strahlung durch die Nutzung eines Head-Sets bis zu 90 Prozent reduziert. Frauen sollten wie üblich auch weiterhin ihr Handy in der Handtasche verstauen, für Männer gibt es leider keine Ausweichmöglichkeiten, also die Aktentasche oder den Rucksack. Auch wichtig ist, das Handy über die Nacht abzuschalten und nicht auf dem Nachttisch neben dem Kopf zu platzieren.

Mit dem richtigen Umgang und ein wenig Aufmerksamkeit ist jeder auch der sicheren Seite und kann sein Handy unbesorgt weiter nutzen.

Bild: http://www.flickr.com/photos/fsse-info/3367728528/ – mobile phone masts von fsse8info bei Flickr

Verwandte Beiträge:

  1. Das Internet in der Westentasche
    Mit den aktuellen Geräten der Telekommunikations- und Unterhaltungsbranche stehen dem Nutzer eine ganze Vielzahl an Möglichkeiten zur Verfügung. So ist das Telefonieren von Mobiltelefon zu Mobiltelefon längst ein alter Hut und keinerlei Besonderheit mehr. Verglichen mit den ersten Geräten, welche noch gut 1,5 Kilogramm schwer waren, lediglich ein normales Tastenfeld,...
  2. Die Benutzeroberfläche von Android
    Google Betriebssystem Android ist vorrangig auf die Bedienung mittels eines berührungsempfindlichen Bildschirms, dem so genannten Touchscreen, ausgelegt. Smartphones, die auf dem OS basieren, verfügen in der Regel auch über separate Tasten, für die ergänzende Navigation. Mit diesen kann man das Hauptmenü erreicht, Unteroptionen auswählen oder ein Menü zurück gehen. Sonst...
  3. Laptop gebraucht kaufen – ab 100 Euro ist man dabei!
    Was tun, wenn der Laptop kaputt geht und man einen neuen, günstigen benötigt? Warum nicht auf ein gebrauchtes Notebook zurück greifen? Die Investition für einen neuen Laptop ist rund 500 Euro. Zurück zur natürlich (fast) unbegrenzt oben. Wer möchte nicht das Geld ausgeben oder werden kann, um mit Laptops verwendet...
  4. Externe Festplatten für Datenbackups
    Wer fürchtet sich nicht davor, dass die interne Festplatte mal kaputt geht und die Daten alle weg sind. Um die Daten zu sichern, eignet sich eine externe Festplatte für Datenbackups. Wer seine Daten, wie Fotos, Musik oder Programme sichern möchte, sollte das regelmäßig machen, denn man weiß nie, wie lange...
  5. Unternehmen im Internet präsentieren
    Zeig was Du hast – dieser Spruch zählt wohl nirgends mehr als im Internet. Wer sich bzw. sein Unternehmen im Web nicht richtig und umfassend präsentiert, der bekommt für sein Webauftritt nicht genügend Aufmerksamkeit und verpasst ein unglaubliches Potential für seinen Betrieb. Maßnahmen wie Suchmaschinenoptimierung müssen von Anfang an mit...


Einen Kommentar schreiben