content top
Videoüberwachung mit dem Laptop

Videoüberwachung mit dem Laptop

Kaum ein anderes Thema wird in der heutigen Zeit so häufig und so stark diskutiert wie das Thema Sicherheit, bzw. Videoüberwachung. Mit Videoüberwachung werden beispielsweise in einem Parkhaus Die einzelnen Parkdecks kontrolliert, damit Diebe erst gar keine Chane haben, denn der Sicherheitskamera entgeht nichts. Während man früher Vidoüberwachug lediglich an einem Großrecher die Daten der Videoüberwachung auswerten konnte, kann man dies heutzutage alles wesentlich günstiger mit handelsüblichen Laptops realisieren.

Videoüberwachung mit dem Laptop” lautet heute die Devise. Ganz nach Orwells These “Big Brother is watching you” wird man heute teils bewusst aber auch teils unbewusst mit Video überwacht. Technische Grenzen gibt es hier kaum mehr. Dabei ist die Technik so einfach wie genial, so dass man mit einer Funkkamera und einem Laptop genau dieses Szenario leicht selber nachbauen kann. Die Theorie ist einfach, man installiert sich für die Videoüberwachung eine Funkkamera, welche die aufgenommenen Daten z. B. an den Laptop sendet.

Hier müssen aber auch einige Voraussetzungen gegeben sein. Der Laptop sollte über ausreichend Speicherplatz auf der Festplatte verfügen, denn als einzelne Person möchte man auch nicht durchgehend das von der Kamera aufgenommene betrachten, also speichert man den Stream einfach zwischen. Je nachdem welches Format die Funkkamera oder die Webcam an den Laptop überträgt, kann man das Videomaterial entweder per normalen Mediaplayer oder mit spezieller Videoüberwachungssoftware betrachten. Ein Elektronikshop wie redcoon.de bietet eine breite Auswahl an Laptops, welche für die Videoüberwachung sehr gut geeignet sind. Man muss nicht gleich mit einer Profi-Ausrüstung anfangen um z. B. die Geschehnisse in der Wohnung aufzuzeichnen.

Bild: http://www.flickr.com/photos/liamdunn/2683642114 – Laptop Keyboard von Baddog_ bei Flickr

Verwandte Beiträge:

  1. Laptop gebraucht kaufen – ab 100 Euro ist man dabei!
    Was tun, wenn der Laptop kaputt geht und man einen neuen, günstigen benötigt? Warum nicht auf ein gebrauchtes Notebook zurück greifen? Die Investition für einen neuen Laptop ist rund 500 Euro. Zurück zur natürlich (fast) unbegrenzt oben. Wer möchte nicht das Geld ausgeben oder werden kann, um mit Laptops verwendet...
  2. Externe Festplatten für Datenbackups
    Wer fürchtet sich nicht davor, dass die interne Festplatte mal kaputt geht und die Daten alle weg sind. Um die Daten zu sichern, eignet sich eine externe Festplatte für Datenbackups. Wer seine Daten, wie Fotos, Musik oder Programme sichern möchte, sollte das regelmäßig machen, denn man weiß nie, wie lange...
  3. Unternehmen im Internet präsentieren
    Zeig was Du hast – dieser Spruch zählt wohl nirgends mehr als im Internet. Wer sich bzw. sein Unternehmen im Web nicht richtig und umfassend präsentiert, der bekommt für sein Webauftritt nicht genügend Aufmerksamkeit und verpasst ein unglaubliches Potential für seinen Betrieb. Maßnahmen wie Suchmaschinenoptimierung müssen von Anfang an mit...
  4. Neues vom Hardware-Markt
    Wenn der Rechner trotz gründlicher Systempflege ewig zum Hochfahren braucht, Videos ruckeln und neue Programme mehr schlecht als recht laufen, ist es Zeit für einen neuen Rechner. Innerhalb weniger Monate verbessert sich die Leistungsfähigkeit von Grafikkarten & Co. um einiges, da ist es kein Wunder, wenn ein drei Jahre alter...
  5. Die Benutzeroberfläche von Android
    Google Betriebssystem Android ist vorrangig auf die Bedienung mittels eines berührungsempfindlichen Bildschirms, dem so genannten Touchscreen, ausgelegt. Smartphones, die auf dem OS basieren, verfügen in der Regel auch über separate Tasten, für die ergänzende Navigation. Mit diesen kann man das Hauptmenü erreicht, Unteroptionen auswählen oder ein Menü zurück gehen. Sonst...


Einen Kommentar schreiben